Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote
Kursangebote / Kursbereiche / Berufliche Bildung / Kommunikation

Seite 1 von 3

Systemische/r Familienberater/in (vhsConcept)

( ab Do., 29.9., Uhr, VHS-Bildungszentrum Norden, Uffenstr.1 )

- berufsbegleitende Fortbildung für Personen, die in sozialer, pädagogischer und beraterischer Arbeit mit (Teil-)Familien und/oder Paaren arbeiten
Es werden in dieser Fortbildung in 168 UStd. verschiedene systemische Ansätze vermittelt, diese in Praxis und Selbsterfahrung erprobt und ein professioneller Umgang für die eigene (Beratungs-) Tätigkeit eingeübt. Die Auseinandersetzung mit sich selbst in der Rolle als Familienberater/in einerseits und in der Interaktion mit dem Klientensystem andererseits steht im Mittelpunkt dieser Fortbildung.
Genauere Ausführungen zu den Lehrgangsinhalten, den Lernzielen und den Methoden finden Sie in dem gesonderten Flyer "Systemische/r Familienberater/in (vhs-Concept)" erhältlich bei der KVHS Norden.
Informationsveranstaltung: 29. September 2016, 19:00 Uhr, VHS-Bildungszentrum Norden, Uffenstr.1
Information/Kontakt: Tel. (04931) 924-183 oder E-Mail: t.gerdes@kvhs-norden.de

Ernst Schulze Bremer
2 Bildungsurlaubswochen: 28. November - 02. Dezember 2016, 22. – 26. Januar 2018
4 Wochenendseminare in 2017: 13. – 15. Januar, 12. – 14. Mai, 22. – 24. September, 17. – 19. November
Kosten: 1.505,00 EUR , in 7 Raten zu 215,00 €. Zusätzlich 120,00 € Prüfungsgebühr an den Landesverband der Volkshochschulen. Evtl. Erhöhung der Prüfungsgebühr wird von den Teilnehmenden getragen.

Herausforderndem Verhalten bei Schulkindern begegnen (KAUR.737.140)

( ab Mi., 13.9., 15.00 Uhr, Haneburg, Saal II )

Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter/innen an Grundschulen
In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung RPZ
In der Betreuungsstunde, auf dem Schulhof oder in der Hausaufgabenbetreuung begegnen uns immer mehr Kinder mit herausforderndem Verhalten. Im Umgang mit diesen Kindern stoßen wir schnell an unsere persönlichen und pädagogischen Grenzen.
In dieser Fortbildung werden wir uns intensiv mit unserem Auftreten, unserer Rolle und der Deeskalation von Konflikten auseinandersetzen, um zukünftig in schwierigen Situationen wieder handlungsfähig zu sein. Dazu gehören neben Informationen über herausforderndes Verhalten auch Übungen und themenbezogene Spiele sowie Reflexion unseres Arbeitsalltags.

Elevator Pitch - So gewinnen Sie neue Kund/innen, Mitarbeiter/innen (neu)

( ab Di., 17.10., 18.00 Uhr, Haneburg, Saal II )

Ein Seminar für Unternehmer/innen, Freiberufler/innen und Führungskräfte in kommunikationsintensiven Arbeitsbereichen.
Der Elevator Pitch ist wohl eine der effektivsten Methoden, immer und überall niveauvoll neue Geschäftspartner/innen, Kund/innen, Mitarbeiter/innen und Investoren kennenzulernen.
Neukontakte durch die richtige Ansprache! Erlernen Sie den Elevator Pitch und begeistern Sie Ihre Zielperson in nur 60 Sekunden von Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung und auch Ihrem Unternehmen.

Konzeptionsentwicklung für Krippe und Kindergarten (neu)

( ab Fr., 20.10., 9.00 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in der Kindertageseinrichtung
Die Konzeption ist ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung von pädagogischen Einrichtungen. Sie soll einzigartig sein, die tatsächliche Arbeit des Teams widerspiegeln und für alle Leser/innen gut verständlich sein. In diesem Praxisseminar wollen wir gemeinsam Möglichkeiten und Methoden für den Prozess der Konzeptionsentwicklung anschauen und zum Teil ausprobieren. Das Ziel des Seminares ist es, eigene Ideen für die Umsetzung einer Konzeptionsentwicklung zu entwickeln. In Ansätzen soll ein Fahrplan für einen individuellen Prozess für die eigene Einrichtung angefertigt werden.

Wer ist der Bestimmer? - Warum Partizipation in der Kita eine Rolle spielt (neu)

( ab Sa., 21.10., 9.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 2 )

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in der Kindertageseinrichtung
Kinder sollen an Entscheidungen, die sie betreffen, beteiligt werden. Das ist nicht nur rechtlich verankert, sondern auch eine Bedingung für gelingende Bildungsprozesse. Je nach Einrichtung erleben die Kinder in der Praxis sehr unterschiedliche Möglichkeiten der Beteiligung.
In diesem Seminar werden wir gemeinsam über Möglichkeiten der Beteiligung in der Praxis sprechen. An Fallbeispielen diskutieren wir, wie Partizipation konkret aussehen kann und wobei Kinder mitbestimmen können. Im Seminar stehen der fachliche Austausch und die Betrachtung von Partizipationsprozessen in der eigenen Praxis im Vordergrund.

Pflegeeltern werden - eine Aufgabe für uns? (neu)

( ab Mo., 23.10., 16.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 1 )

In Kooperation mit dem Jugendamt Landkreis Leer, Pflegekinderdienst
Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen kurz- oder langfristig nicht mehr von ihren eigenen Eltern versorgt werden können, sollen nach Möglichkeit bei Pflegefamilien untergebracht werden.
Die Entscheidung, ein fremdes Kind in die eigene Familie aufzunehmen, ist in der Regel mit vielen Fragen verbunden:
- Was brauchen die Kinder?
- Wer kann Pflegemutter/-vater werden?
- Welche Voraussetzungen muss man als Familie erfüllen?
- Wer begleitet mich dabei?
Im Rahmen der Veranstaltung bekommen Sie Informationen und Hintergrundwissen rund um das Thema "Pflegeeltern werden".

Heidelberger Elterntraining (neu)

( ab Di., 24.10., 9.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

Gruppentrainingsprogramm für Eltern von sprachentwicklungsverzögerten Kindern im Alter von 2-3 Jahren
In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
Das Heidelberger Elterntraining wurde speziell für Eltern von zwei- bis dreijährigen Kindern mit einer verzögerten Sprachentwicklung erarbeitet. Hier lernen Eltern, wie sie ihr Kind im alltäglichen Umgang sinnvoll sprachlich anregen und begleiten können und wie sie bestimmte Situationen gezielt sprachförderlich nutzen können.
Folgende Themen sind u. a. Bestandteil des Trainings:
- Voraussetzungen für den Spracherwerb
- Ursachen der verzögerten Sprachentwicklung
- Sprachförderliche Grundhaltung
- Das gemeinsame Anschauen von Bilderbüchern
- Bedeutung des gemeinsamen Spiels
- Optimierung des Sprachangebots in Alltagssituationen
- Sprachspiele - Fingerverse, Lieder, Reime
Das Training enthält 7 Sitzungen zu je 2 Stunden, die ohne Kinder stattfinden. Nach einem halben Jahr findet ein achter Termin zur Nachschulung statt. Dieser Reflektionstermin erfolgt im Frühjahr 2018 nach Absprache.
Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Rechtsextremismus erkennen (KAUR.743.108)

( ab Mi., 25.10., 15.00 Uhr, Haneburg, Saal II )

Ein Seminar für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung RPZ
Jede/r hat bestimmte Bilder von Rechtsextremismus und rechtsextremen Personen im Kopf. Sind extrem rechte Menschen schnell zu erkennen? Worauf kann ich achten? Was gibt es für Symbole, Codes oder Kleidungsstücke? Was gibt es für Musik? In diesem Workshop dreht sich alles um das Erkennen und Deuten von tatsächlichen oder vermeintlichen rechtsextremen Hinweisen. Ein Seminar für alle, die Sicherheit bekommen wollen, ob die Fahne, die Kleidungsmarke oder der Kettenanhänger einen rechtsextremen oder menschenfeindlichen Hintergrund hat.
Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in der Kindertageseinrichtung
Die Pädagogik der Inklusion geht von einer Welt der Vielfalt aus. Die Teilhabe am sozialen und kulturellen Miteinander soll für benachteiligte Menschen erhöht werden.
Für Kindertageseinrichtungen bedeutet das in erster Linie, alle Kinder wertzuschätzen und ihnen Teilhabe zu ermöglichen - unabhängig von ihrer Herkunft, dem Geschlecht, von geistigen oder körperlichen Voraussetzungen oder anderen Unterschieden.
In diesem Seminar werden wir gemeinsam an Fallbeispielen Möglichkeiten und Grenzen von Inklusion diskutieren.
Wir werden den (Kita-) Alltag betrachten, um Barrieren aufzudecken, wo wir sie nicht vermuten würden.

Kinder brauchen Grenzen?! (neu)

( ab Fr., 27.10., 9.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

Eine Veranstaltung für Eltern
In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
An einem Vormittag möchten wir mit Ihnen zum aktuellen Thema "Kinder brauchen Grenzen?!" ins Gespräch kommen und mit Ihnen über Sinn und Unsinn von Grenzen diskutieren.

Die Thematik wird im Kurs "Kinder brauchen Grenzen?! Und was brauchen Eltern?" an vier Vormittagen fortgesetzt.

Seite 1 von 3

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen